08.05.2021

Tag der Städtebauförderung

Schon zum sechsten Mal feiern dieses Jahr bundesweit über 4.000 Gemeinden und Städte den Tag der Städtebauförderung. Dieser alljährlich stattfindende Tag gibt auch in Berlin allen Interessierten die ganz besondere Gelegenheit, geplante, laufende oder abgeschlossene Projekte in ihren Kiezen und auch darüber hinaus kennenzulernen. Sie können Baustellen besichtigen, hinter Kulissen schauen oder mit Architekten und Planern zu diskutieren. Außerdem zeigt er die Möglichkeiten des Engagements im Kiez oder Stadtteil auf, wenn es darum geht, das eigene Lebensumfeld gemeinsam mit Nachbarinnen und Nachbarn zu gestalten und zu verbessern.
Der 6. Tag der Städtebauförderung fällt in ein Jubiläumsjahr. Seit mittlerweile 50 Jahren unterstützen der Bund und das Land Berlin die Bezirke bei der Verwirklichung von Projekten, die Kieze und Quartiere durch Sanierung oder Neubau stärken, soziale Missstände beseitigen, Industriebrachen beleben, grüne Orte schaffen oder Stadtteilzenten und andere soziale Einrichtungen zu Treffpunkten der Bewohnerschaft entwickeln. Für Berlin bedeutet, das, dass allein im Jahr 2021 in gut 70 Fördergebieten Maßnahmen mit einem Volumen von über 130 Millionen Euro durchgeführt werden.
Dieses Jahr geht der Tag der Städtebauförderung, auch den Umständen geschuldet, neue Wege der Vermittlung und Information. Treffen der Nachbarschaften vor Ort, Kiezfeste und Mitmach-Aktionen sind nicht nur sehr eingeschränkt möglich, ebenso die Besichtigung von geförderten Projekten oder der Besuch von Veranstaltungen. Daher bieten die Teams der Quartiermanagements, Institutionen oder Projektentwickler in unserem diesjährigen Programm vor allem virtuelle Rundgänge, Podcasts, digitale Diskussionsrunden oder Filme an. Diese Formate erzählen eine Vielzahl von Geschichten, ermöglichen kontaktfreie Begegnungen und Austausch, liefern Informationen und veranschaulichen online die laufenden Arbeiten.
Im nächsten Jahr werden wir dann auch wieder vor Ort zusammenkommen können. Darauf freuen sich die vielen Aktiven, Engagierten und Ehrenamtlichen schon jetzt.
Grußwort
Senator
Sebastian Scheel
Foto Sebastian Scheel