Grafik: Berlin gestalten - Tag der Städtebauförderung
Grafik: Berlin gestalten - Tag der Städtebauförderung
Icon: Facebook Icon: Twitter

Fotogalerie

Fotowettbewerb „Zeig uns Dein Berlin“

Vom 06.06. bis 18.06.2018 können Sie hier über Ihr Lieblingsfoto abstimmen. Achtung: Sie haben nur eine Stimme!
Durch Klick auf das Foto erhalten Sie eine Großansicht.

Spree-Bank
ID: 56
Bank an der Spree vor der \"Schlange\"
Stimmen:  0
Prachtvoll
ID: 55
Hier im Tierhof Alt-Marzahn steht die Zeit. Jeder erfährt Wertschätzung, ob Besucher, Mitarbeiter, Freiwillige, aber vor allem die Tiere. Ich fühle mich an diesem Ort entschleunigt und genieße die Begeisterung meiner Kinder.
Stimmen:  0
Der Ententeich am Rande des grünen Berlins
ID: 54
Ententeich mit Schwertlilie und Seerosen und natürlich mit Enten
Stimmen:  0
Romantische Augenblicke
ID: 53
Der Britzer garten
Stimmen:  0
Immer wieder ein schöner Blick über Berlin
ID: 52
Des Öfteren jogge ich immer wieder auf den Ahrensfelder Berg in Marzahn und der Ausblick ist immer wieder Atemberaubend.
Stimmen:  0
Frösche in Moabit
ID: 51
Diese historische Wasserpumpe steht an der Straße Alt-Moabit
Stimmen:  0
Leaving the dirty sector
ID: 50
Das Bild wurde Silvester 2016/17 am Checkpoint Charly aufgenommen und spricht irgendwie für sich selbst.
Stimmen:  0
Wandbild
ID: 49
Wandbild in Kreuzberg, fotografiert aus der Böcklerstraße.
Stimmen:  0
Alt-Marzahn
ID: 48
Das Märkische Marzahn (vermutlich bereits im 13. Jahrhundert besiedelt), eine kleine Oase inmitten der Plattenbauten.
Stimmen:  0
Greenwichpromenade_DEZMBER_2010
ID: 47
Winter in Berlin, einfach nur entspannend
Stimmen:  0
Urlaubsgefühl
ID: 46
Hinterhof zum Relaxen
Stimmen:  0
Spandaus historische Altstadt
ID: 45
Einen besonderen Kiez bietet die Spandauer Altstadt, die vom idyllischen Mühlengraben umgeben wird, der die Oberhavel mit der Unterhavel verbindet. Dort sind viele historische Fachwerkhäuschen zu finden sowie für die Geschichte Berlins und Brandenburgs bedeutende Orte wie die St.-Nikolai-Kirche, in der Joachim II. der protestantischen Kirche beitritt und somit einen Grundstein zur Reformation legte. Im Vordergrund dieses Bildes ist eines der historischen Fachwerkhäuser zu sehen. Der Turm, der über die Dächer hinaus ragt, gehört zur St.-Nikolai-Kirche.
Stimmen:  0
Das Malerische Waldorf Astoria im Glanz
ID: 44
Foto aus einer spannenden Perspektive am Luxushotel Waldor Astoria in Berlin .
Stimmen:  0
Regierungsviertel
ID: 43
Die architektonisch-gestalterische Umsetzung des Regierungsviertels in Berlin beeindruckt mich deshalb zog es mich immer wieder dorthin. Eleganz, Prunk und Gigantismus festgehalten in der Architektur des neu Erschaffenen. Moderne, schlichte, kalte Formen kombiniert mit Farbkontrasten wie dem blauen Himmel und einer roten Windjacke (siehe Bild) fand ich Grund genug, diese Eindrücke festhalten zu wollen. Trotz bis zu 12 cm dicker Glasscheiben wirken die Glasfassaden elegant, leicht und offen. Sie reflektieren gegenüberliegende Gebäude und den Himmel und schaffen so – bei entsprechendem Sonnenstand – interessante Licht- und Farbenspiele.
Stimmen:  0
Molecule Men
ID: 42
Für mich der schönste Ausblick in Berlin - von der Elsenbrücke Richtung Oberbaumbrücke. Bei Sonnenuntergang ein ganz besonderes Highlight
Stimmen:  0
Wandbild am Metzer Platz in der Spandauer Wilhelmstadt
ID: 41
Als Pilotprojekt für das Sanierungsgebiet Wilhelmstadt und das gesamte Gebiet Spandau Mitte wurde aus einer im Rahmen einer Studie ermittelten Top Ten-Liste die Brandwand Pichelsdorfer Straße 114 ausgewählt. Die Brandwand befindet sich an einem der beiden Quartiersplätze, an der Geschäftsstraße Pichelsdorfer Straße sowie an der zu entwickelnden Wegeverbindung Richtung Havelufer, so dass eine überaus hohe öffentliche Wahrnehmbarkeit besteht. Der Eigentümer der Brandwand Pichelsdorfer Straße 114 und die Firma creativestadt GmbH hatten sich zur Umsetzung des Projektes zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Für das geplante Kunstwerk wurde eine Illusionsmalerei mit hoher Detailtiefe bzw. Detailschärfe, ein sogenanntes Trompe L’Oeil, realisiert. Der Ort und seine Geschichte haben die Auswahl des Motivs stark beeinflusst. Begonnen wurde das Projekt 2012, die Umsetzung erfolgte bis zum 8. August 2013. An diesem Tag fand auch die Einweihung der Brandwand statt. Quelle: http://wilhelmstadt-bewegt.de
Stimmen:  0
Berlin gestalten!
ID: 40
Irgendwie witzig. Vielleicht gibs nen Sonderpreis.
Stimmen:  0
Kreuzberg SO 36, die Mauer, Leuschnerdamm, Mai 1989
ID: 39
„die Mauer“ war hier ein kunstobjekt, ab und zu kamen Handwerker von Ost-Berlin über die Mauer geklettert und weissten unter Bewachung der „Grenzorgane“ die Mauer wieder neu. Das war das Signal für diverse Künstler ihre Werke dort zu hinterlassen! Dieses Bild entstand im Mai 1989, wo niemand daran dachte, dass die Mauer schon im Herbst Geschichte wird!
Stimmen:  0
Abendstimmung im Kiez
ID: 38
Weil Bänke im Kiez fehlen, haben diese Kreativen, Mieter einer ungenutzten Ladengeschäfts, in einer Nebenstraße Hammer, Holz und Nägel selbst besorgt.
Stimmen:  0
Leerstand in Friedenau
ID: 36
Dieses Haus stirbt - seit über 10 Jahren. Es verfällt und die Politik sieht sich nicht in der Lage den Verfall zu stoppen.
Stimmen:  0
Schönes altes Friedenau
ID: 34
Ein wunderschönes altes Jugendstil-Haus mitten in Friedenau. Leider leerstehend und einsturzgefährdet, weil sich offenbar niemand dafür interessiert
Stimmen:  0
Interkultureller Kiezgarten der KMA e.V.
ID: 33
öffentlicher Interkultureller Kiezgarten der KMA zum Verweilen der Bewohner des Mehringplatz Kiezes
Stimmen:  0
Der Seelentempel im Comeniusgarten in Neukölln
ID: 32
Das Foto zeigt den Seelentempel im Comeniusgarten in Rixdorf. Der Garten ist in den letzten 23 Jahren zu einem sehr wichtigen Erholungsort der Rixdorfer geworden. Gerade im Tempel genießen viele Menschen die Ruhe im Garten und wenige Meter weiter tobt die Stadt.
Stimmen:  0
Nikolaiviertel Panorama in Mitte mit Kirche im Zentrum
ID: 31
Das Panorama zeigt nicht nur die Zwillingstürme des Museums Nikolaikirche, sondern auch (von links nach rechts) den Turm der Marienkirche, den Fernsehturm, den Turm des Roten Rathauses, Parochialkirche-Turm und Stadthaus-Turm. Um alle diese Türme auf ein Foto zu bekommen, habe ich ein Fish-Eye-Objektiv verwendet. Die Dynamik der Farben wurde mit Photoshop verstärkt. Das Foto kann auch im Original angefordert werden.
Stimmen:  0